6. Juni 2022

Stellt eine Knietotalendoprothese die normale Funktion des Knies wieder her?

Knieschmerzen können quälend sein und das tägliche Leben stark einschränken. Oft ist der Schaden durch Krankheiten wie Arthrose, rheumatoide Arthritis oder Lupus verursacht worden. Glücklicherweise kann vielen Menschen durch eine Knietotalendoprothese geholfen werden. Doch obwohl diese Operation eine hohe Erfolgsquote hat und unzählige Leben verbessert hat, ist eine Knie-TEP nicht dasselbe wie das Knie eines jungen und gesunden Menschen.

Der totale Knieersatz stellt die normale Funktion des Knies weitgehend wieder her und lindert langfristig die Schmerzen. Die besten Ergebnisse erzielen diejenigen, die ihre Physiotherapie richtig durchführen und ein gesundes Gewicht haben. Allerdings müssen Sie Aktivitäten wie Langstreckenläufe und Springen vermeiden.

Bei einer Knie-Totalendoprothese werden beschädigte Knochen und Knorpel aus dem Oberschenkel und dem Schienbein entfernt. Anschließend werden Metall- und Kunststoffteile in den Knochen implantiert, um ein völlig neues Knie zu schaffen. Diese künstlichen Ersatzstücke funktionieren viel besser als das beschädigte Knie, sind aber nicht dasselbe wie lebende Knochen und Gewebe. Daher sind sie nur bedingt der Lage, ein junges und gesundes Knie perfekt nachzubilden.

Welche Faktoren beeinflussen das Ergebnis einer Knietotalendoprothese?

Das Ausmaß der Funktionalität und der Gesamterfolg einer Knie-Totalendoprothese wird von vielen Faktoren bestimmt, darunter

  • Allgemeiner Gesundheitszustand und Fitness vor der Operation
  • sind während der Genesung Infektionen aufgetreten
  • Engagement bei der Physiotherapie
  • Gewicht
  • Lebensstil und Aktivitätsentscheidungen

Der allgemeine Gesundheitszustand beeinflusst das Ergebnis einer Knietotalendoprothese

Früher wurde eine Knietotaloperation so lange hinausgezögert, bis das ursprüngliche Knie praktisch unbrauchbar war und unerträgliche Schmerzen verursachte. Dies führte zu einem Verlust an Muskeltonus und kardiovaskulärer Ausdauer und oft zu einer starken Gewichtszunahme. Diese drei Faktoren schmälerten die positiven Ergebnisse der Operation.

Deshalb wollen moderne Chirurgen früher operieren, damit die Genesung des Patienten optimal verläuft. Der Muskeltonus, die Fitness und das Gewicht eines Menschen tragen dazu bei, wie gut ein neues Knie funktionieren wird. Daher ist es wichtig, während der Wartezeit auf die Operation so gesund wie möglich zu leben. Bitten Sie Ihren Arzt oder Physiotherapeuten um Tipps, wie Sie während dieser schmerzhaften Zeit aktiv und gesund bleiben können.

Infektion beeinträchtigt das Ergebnis einer Knie-TEP

Eine Knietotalendoprothese birgt einige Risiken, eines davon ist eine Infektion. Diese kann manchmal mit Antibiotika behandelt werden. Es kommt jedoch auch vor, dass der Chirurg das neue Knie entfernen und warten muss, bis die Infektion ausgeheilt ist, um dann einen neuen Versuch zu unternehmen.

Dies verzögert die Genesung und kann den Patienten weiter schwächen. Es ist wichtig, während dieses Rückschlags die Ratschläge des Arztes und der Physiotherapie zu befolgen, um ein positives Ergebnis zu erzielen.

Physiotherapie beeinflusst das Ergebnis einer Kniegelenksprothese

Betroffene können den Erfolg ihrer Kniegelenkersatzoperation sabotieren, indem sie die Ratschläge ihres Physiotherapeuten nicht befolgen. Der häufigste Grund dafür ist, dass die Patienten ihre physiotherapeutischen Übungen nur während des Termins durchführen und sich nicht an den Zeitplan halten. Das physiotherapeutische Programm muss eingehalten werden, damit das neue Knie so gut wie möglich funktioniert. Auch wenn sie wieder zu Hause sind sollten sie ihre Übungen regelmäßig durchführen.

Wenn man es jedoch übertreibt, kann dies auch negative Auswirkungen haben. Wer die Warnungen seines Arztes oder Physiotherapeuten nicht beachtet und versucht, zu früh oder zu viel zu tun, kann Schäden verursachen. Der wichtigste Zeitraum für den Heilungsprozess sind die ersten 6 Wochen. So schön es auch ist, ein besser funktionierendes Knie zu haben, halten Sie sich an die Grenzen des Genesungsprogramms.

Gewicht beeinflusst das Ergebnis einer Knietotalendoprothese

Das Körpergewicht zu kontrollieren kann unglaublich schwierig sein. Noch schwieriger ist es, das Idealgewicht zu halten, wenn der Körper Schmerzen hat und in seiner Beweglichkeit eingeschränkt ist. Das Gewicht, das auf dem neuen Knie lastet, kann sich jedoch auf das Ergebnis auswirken. Ein höheres Körpergewicht kann ein neues Knie auch schneller abnutzen und die typische Lebensdauer der Prothese von 15 bis 25 Jahren verkürzen.

Lebensstil beeinflusst das Ergebnis einer Kniegelenksprothese

Die Art und Weise, wie ein Mensch mit seinem neuen Knie lebt, wirkt sich auf dessen Gesamtfunktion und Lebensdauer aus. Wie bei der Physiotherapie in der Genesungsphase kann es negative Folgen haben, wenn man zu wenig oder zu viel tut.

Eine Person braucht einen guten Muskeltonus und eine gute Fitness, damit das neue Knie optimal funktioniert. Daher ist es wichtig, aktiv zu bleiben. Die Teilnahme an nicht empfohlenen Aktivitäten, wie z. B. Laufen, kann jedoch zu Problemen führen. Außerdem haben Forscher Beweise dafür gesammelt, dass diejenigen, die ihre Aktivitäten variieren, mehr Erfolg haben als diejenigen, die sich auf eine bestimmte Art von Bewegung beschränken.

Welche Aktivitäten sollten nach einer Knietotalendoprothese vermieden werden?

Es dauert zwar bis zu einem Jahr, bis das neue Knie seine volle Funktionsfähigkeit erreicht hat, aber die meisten Menschen kehren schon wenige Wochen nach der Operation in den Alltag zurück. Bereits nach sechs Wochen können sie oft Dinge tun, die sie jahrelang nicht mehr geschafft haben.

Chirurgen und Physiotherapeuten haben jedoch oft eine Liste von Aktivitäten, die mit dem neuen Knie vermieden werden sollten. Diese Listen variieren zwar, doch sind sich alle einig, dass Langstreckenläufe vermieden werden sollten.

Andere häufig verbotene Aktivitäten sind:

  • Jede Art von Laufsport, wie z. B. Tennis
  • Springen
  • Skifahren
  • Kontaktsportarten

Von diesen Aktivitäten wird abgeraten, weil sie zu einer übermäßigen Abnutzung des neuen Knies führen. Die Implantate bestehen aus Kunststoff- und Metallteilen, die sich allmählich abnutzen, so dass das künstliche Gelenk eine Lebensdauer von 15 bis 25 Jahren hat. Stark belastende Aktivitäten wie Laufen und Springen können den Verschleiß jedoch beschleunigen und die Lebensdauer des neuen Knies drastisch verkürzen.

Welche Aktivitäten sind nach einer Knietotalendoprothese schwieriger?

Leider funktioniert ein neues Knie nicht so gut wie das Knie eines jungen und gesunden Menschen. Auch wenn sich die Lebensqualität nach einer Knietotalendoprothese deutlich verbessert hat, können einige Aktivitäten aufgrund der fehlenden Beweglichkeit, der Steifheit und der Belastung des gesamten Gelenks schwierig bleiben.

Zu den Aktivitäten, die weiterhin eine Herausforderung darstellen können, gehören:

  • Knien
  • Schweres Heben
  • Gartenarbeit in geringer Höhe
  • Bergabwärts wandern

Die oben genannten Tätigkeiten müssen nicht unbedingt vermieden werden, können aber durch Modifikationen verbessert werden. Die Verwendung von Hochbeeten in Tischhöhe oder das Gärtnern in Containern beispielsweise macht die Tätigkeit angenehmer. Die Verwendung von Trekkingstöcken beim Wandern und die Verwendung eines leichten Rucksacks verringern die Belastung für das Knie. Kissen helfen denjenigen, die das Knien ausprobieren möchten.

Welche Aktivitäten werden nach einer Knietotalendoprothese empfohlen?

Etwa 6-8 Wochen nach der Implantation einer Knietotalendoprothese empfehlen Physiotherapeuten oder der Chirurg den Patienten, ihre Aktivitäten über das Physioprogramm hinaus zu erweitern oder wieder aufzunehmen. Zu den üblichen Vorschlägen gehören:

  • Schwimmen
  • Wassergymnastik
  • Gehen
  • Walking (Power Walking)
  • Radfahren
  • Golf

In der Regel wird empfohlen, einige dieser Übungen abwechselnd zu absolvieren. Gehen Sie zum Beispiel am ersten Tag golfen, am zweiten Tag schwimmen, am dritten Tag walken, am vierten Tag gehen sie zur Wassergymnastik und am fünften Tag legen sie einen Ruhetag ein.

Ihr Physiotherapeut oder Arzt wird Sie jedoch am besten beraten können, wenn es darum geht, einen langfristigen Plan für eine gesunde Lebensweise mit Ihrem neuen Knie zu erstellen.

Fazit

Eine Knie-Totalendoprothese kann das Leben radikal zum Besseren verändern. Durch die Operation werden in der Regel die Schmerzen gelindert und die Mobilität und das Aktivitätsniveau erhöht. Ein neues Knie ist jedoch nicht dasselbe wie ein junges, gesundes Knie. Es gibt Aktivitäten wie Langstreckenläufe und Sprünge, die man besser vermeiden sollte. Bei einem gesunden, aktiven Lebensstil sollte ein neues Knie jedoch jahrelang halten.

Artikel verfasst von Ralf

Verwandte Beiträge