Theraband Training

Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper, das wussten schon die alten Römer. Dieses Lebensmotto hat bis heute nichts an seiner Gültigkeit verloren, denn der Alltag fordert unserem Körper einiges in puncto funktioneller Kraft und Ausdauer ab. Wenn auch Sie Ihren Körper kräftigen möchten, eignet sich dafür insbesondere das Training mit dem Theraband, das die Muskulatur auf natürliche Weise belastet und zudem zahlreiche weitere Vorteile bietet.

Trainieren Sie wo Sie wollen

Der offensichtlichste Vorteil des Theraband-Trainings ist die Tatsache, dass die Bänder ein sehr geringes Packmaß haben und Sie dementsprechend an jedem beliebigen Ort trainieren können. Dies schließt dabei nicht nur Ihre eigene Wohnung mit ein, sondern auch den Garten, den nahegelegenen Park oder sogar das Hotelzimmer im Urlaub. Im Gegenzug fallen damit aber auch alle Ausreden weg, die Sie vom Training abhalten könnten, denn Sie sind schließlich nicht mehr darauf angewiesen, sich ins Auto zu setzen, zum überfüllten Fitnessstudio zu fahren und zu allem Überfluss auch noch einen Parkplatz zu suchen. Dieser Vorteil ist wertvoller als Sie denken, denn für einen sichtbaren Trainingserfolg ist nichts so entscheidend wie die Kontinuität des Trainings.



Günstig und Multifunktional

Was zudem für das Theraband-Training spricht, sind die niedrigen Anschaffungskosten für die Bänder, die in unterschiedlichsten Stärken erhältlich sind. Gerade im Vergleich zur Anschaffung von Fitnessgeräten wie Hometrainern oder gar einigen Sätzen Kurz- und Langhanteln sind die Kosten verschwindend gering. Neben den Bändern selbst bieten die einschlägigen Hersteller diverses Zusatzequipment für das Theraband-Training an. Darunter fallen verschiedenste Griffstücke und Verankerungen, mit denen sich die Bänder sicher an Geländern, Haken oder Türen befestigen lassen. Damit erweitert sich das Übungsrepertoire nochmals deutlich, denn die unterschiedlichen Griffstücke und Befestigungen ermöglichen die Umsetzung nahezu aller Bewegungsabläufe, die auch mit freien Gewichten durchgeführt werden können. Abseits bekannter Übungen bietet sich bedingt durch die diversen Belastungswinkel auch die Kreation eigener Übungen an.

Das Theraband ist vielseitig einsetzbar

Ein nicht zu vernachlässigender Trumpf des Theraband-Trainings ist die ganzheitliche Belastung des Körpers in Form natürlicher Bewegungsmuster, wie es auch bei den meisten Übungen mit Kurz- oder Langhanteln der Fall ist. Wichtig ist diese Ganzheitlichkeit vor dem Hintergrund der Schulung der intermuskulären Koordination, die überhaupt erst eine optimale Kraftentfaltung ermöglicht und zudem auch kleinere Muskelgruppen in den Bewegungsablauf einbindet, die im Zuge von klassischen Isolationsübungen vernachlässigt werden. Der auf komplexen Bewegungsmustern liegende Fokus ist überdies eine wichtige Grundlage für die vielseitige Einsetzbarkeit des Theraband-Trainings, denn mit Hilfe der Bänder lässt sich neben Muskelkraft, Balance und Flexibilität auch die Explosivität im Rahmen von Schnellkraftübungen trainieren. Die Kombination dieser Trainingselemente ist durch die Besonderheiten des Theraband-Trainings ebenfalls gegeben, was Ihnen den netten Nebeneffekt einer Zeitersparnis einbringt. Unter Zuhilfenahme von Bändern mit einem vergleichsweise geringen Widerstand sowie eventuellem Griffzubehör können Sie indes ortsunabhängig auch Cardio-Training wie Rudern betreiben.

Dauerhafte Muskelspannung über alle Bewegungsphasen

Es mag Sie vielleicht überraschen, aber in einem Aspekt ist das Training mit Therabändern dem Hanteltraining sogar bei Weitem überlegen. Während der auf die Muskulatur einwirkende Widerstand beim Training mit Hanteln durch die Tot- und Scheitelpunkte der Bewegungsabläufe mitunter starken Schwankungen unterworfen ist, nimmt der Widerstand beimTheraband-Training durch den ansteigenden Zugwiderstand im Verlauf der konzentrischen Bewegungsphase bis zur Maximalkontraktion zu. Darüber hinaus bleibt der Zug auch in der exzentrischen Bewegungsphase erhalten, was beim Hanteltraining nicht der Fall ist. Im Klartext bedeutet dies, dass Ihre Muskulatur beim Theraband-Training deutlich länger unter Spannung steht, was der entscheidende Faktor für die Generierung überschwelliger Wachstumsreize für den Muskelaufbau ist. Ursächlich für diese Reizgenerierung ist aber nicht nur die Spannungsdauer, sondern auch die Spannungsintensität, die durch die Anzahl der rekrutierten Muskelfasern bedingt ist. Erstaunlicherweise ist diese Anzahl im Rahmen des Theraband-Trainings durch die kontinuierliche Zugbelastung im Durchschnitt höher als beim Hanteltraining.



Theraband-Training schont die Gelenke

Die dauerhafte Zugbelastung, welche die Therabänder während jeder Übung auf die Muskulatur ausüben, sorgen zudem für eine gleichmäßige Belastung der Gelenke. Entscheidend ist, dass Belastungsspitzen, wie sie bei der Verwendung von Hanteln durch ein zu hohes Trainingsgewicht oder eine unsaubere Technik durchaus vorkommen können, beim Training mit Therabändern nicht auszumachen sind. Dementsprechend ist nicht nur die allgemeine Belastung von Sehnen, Bänder und Gelenkknorpel geringer, sondern auch die Gefahr für Verletzungen sowohl der Muskulatur als auch des passiven Bewegungsapparats.



Trainingsfortschritte sind nur schwer zu überwachen

Bei allen Vorteilen, die das Theraband-Training bietet, dürfen aber auch die Nachteile nicht unter den Tisch fallen, auch wenn es nur wenige sind. Das größte Problem, mit dem Sie sich konfrontiert sehen, ist die Tatsache, dass es schwierig ist, die Trainingsfortschritte zu überwachen. Im Gegensatz zum Hanteltraining, wo sie mit Leichtigkeit das verwendete Trainingsgewicht samt der absolvierten Wiederholungen aufzeichnen und nachverfolgen können, ist dies bei Übungen mit Therabändern deutlich schwieriger, da sich die auf die Muskulatur einwirkende Belastung bereits durch einen abweichenden Griff ändert. Folglich müssen Sie während jeder Übung sehr exakt darauf achten, wie Sie die Bänder greifen. Neben dem Griff hat auch der Zugwinkel einen entscheidenden Einfluss auf die Trainingsbelastung, sodass Sie für bestmögliche Ergebnisse auch darauf achten müssen, dass Sie diesen während der Übung nicht ändern.



Beschränktes Muskelaufbaupotenzial

Ein weiteres Problem des Theraband-Trainings liegt in der Beschränktheit des Widerstandes, den die Trainingsbänder bieten. Kann die Belastung beim Hanteltraining noch relativ einfach durch das Auflegen größerer Scheiben erhöht werden, so steht im Rahmen der Verwendung von Therabändern nur eine beschränkte Menge an unterschiedlichen Zugstärken zur Verfügung. Durch die beschränkte Belastung ist damit auch das Potenzial für den Muskelaufbau begrenzt. Zumindest partiell ausgeglichen werden kann dieser Nachteil aber sowohl durch das Doppeltnehmen eines Bandes oder gar gleich die Kombination mehrerer Bänder verschiedener Stärken.

Therabänder können bei falscher Handhabung reißen

Sie sollten beim Training mit Therabändern immer beachten, dass diese im Gegensatz zu Hanteln nicht aus Eisen sind, sondern aus hochelastischem Kunststoff, der durch mechanische Belastung im schlimmsten Fall auch reißen kann. Allerdings ist diese Gefahr deutlich geringer, als Sie vielleicht denken, denn rund 90 Prozent der Fälle gehen entweder auf mangelnde Pflege der Bänder oder eine falsche Handhabung zurück. Stellen Sie also immer sicher, dass Sie die Therabänder beispielsweise nicht zu lange in der Sonne liegen lassen, da das Material ansonsten spröde werden kann und unter entsprechendem Zug schließlich reißt. Zudem dürfen die Bänder nicht über scharfe Kanten geführt oder zum Zweck der Befestigung eingeklemmt werden. Um die Bänder für spezifische Übungen zu befestigen, sollten Sie alternativ das dazu geeignete Zubehör benutzen.



Wie sollte ich mit dem Training beginnen?

Wenn Sie mit dem Theraband-Training beginnen, sollten Sie sich in keinem Fall übernehmen, sondern in kleinen Schritten anfangen. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie zunächst ein Band mit einem geringen Widerstand nehmen und damit zu allererst den Bewegungsablauf jeder einzelnen Übung verinnerlichen, denn die Technik ist nicht nur beim Hanteltraining äußerst wichtig für den Trainingserfolg. Darüber hinaus sollten Sie niemals planlos trainieren, da es ansonsten schwierig für Sie wird, Ihre Ziele zu erreichen. Setzen Sie also auf einen gut strukturierten Trainingsplan, der alle Muskelgruppen des Körpers abdeckt und dabei nach Möglichkeit auf komplexe Übungen aufbaut, die neben der Kraftentfaltung auch die inter- und intramuskuläre Koordination fördern. Entsprechende Pläne finden Sie im Internet zu Hauf.



Fazit

Wie Sie sehen, bietet das Theraband-Training zahlreiche Vorteile, mit deren Hilfe Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun und diesem mit verhältnismäßig wenig Aufwand für den anstrengenden Alltag fit machen können. Sie profitieren dabei selbstredend auch von den natürlichen funktionalen Belastungsanforderungen, die der fortwährende Zug der Therabänder auf Ihre Muskulatur ausübt. Insbesondere wenn Sie wenig Zeit haben, ortsunabhängig trainieren oder sich keinem Fitness-Club anschließen möchten, ist das Theraband-Training die optimale Lösung für Sie.

>